Auf dem Weg in die Fußballnationalmannschaft
In Malente

Talentförderung in der Fußballschule – Von Malente in die Nationalmannschaft

Björn Rädel hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Er beschäftigt sich den ganzen Tag mit Fußball, jedoch ohne selbst zu spielen. Vielmehr steht er am Rand und schaut, was die anderen machen. Das allerdings sehr aufmerksam, denn er hilft im besten Fall sogar dabei, Weltkarrieren zu begründen. Denn Björn Rädel sucht und findet den besten Fußball-Nachwuchs. Sein besonderes Talent ist Talentförderung. Und das von Malente aus. Denn dort befindet sich die Kaderschmiede* für U 12 bis U 18, also für Jungs und Mädchen zwischen 11 und 18 Jahren aus ganz Schleswig-Holstein. Sie alle träumen davon, groß rauszukommen.

Traumberuf Fußball-Talente fördern
Björn Raedel sichtet Talente für die Fußballnationalmannschaft

Für Björn Rädel ist die Talentförderung ein Traumberuf. Wie aber kommt man dazu? Früher kickte der Hamburger selbst in Höchstligen. Neben seinem Studium als Sport- und Geschichtslehrer erwarb er Trainerlizenzen. Und dann ging alles anscheinend von allein: Er wurde Stützpunkttrainer, Landesauswahltrainer und schließlich HSV-Jugendtrainer. “Ich wurde immer gefragt”, erinnert er sich. Als vor rund 11 Jahren das Angebot aus Malente kam, gab er seinen Beruf als Grundschullehrer schließlich auf und pendelte, bis er vor rund zwei Jahren vor Ort sesshaft wurde und statt auf der Autobahn seine Freizeit nun am liebsten auf dem Kellersee verbringt oder in der Altherren-Mannschaft des TSV Malente kickt.

Der Nachwuchs trainiert
Die meisten Talente kommen zur Zeit aus Vereinen in Lübeck und Kiel. Die Fahrzeit zum Training beträgt dann rund eine Stunde. Davon können Kinder von den Nordseeinseln nur träumen. Sie reisen per Schiff an. Aber was tut man nicht alles für die Aussicht auf eine Profikarriere?!
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel
Talentförderung beginnt mit Beobachtung

Björn Rädels Hauptarbeitsplatz ist der Uwe Seeler Fußball Park. Von Malente aus koordiniert er 13 Stützpunkte mit 45 Trainern aus Schleswig-Holstein, leitet Fortbildungen. Am meisten Spaß hat er jedoch daran, auf dem Platz Begabungen zu erkennen und Möglichkeiten zu entwickeln.  Dazu besucht er seine Schützlinge auch zuhause, findet im Gespräch mit den Eltern heraus, wie die Kinder am besten lernen. Mit Lob, mit Druck? “Ich trainiere keine Mannschaften, sondern einzelne Spieler. Der größte Erfolg für mich besteht darin, wenn einer es in die Nationalmannschaft schafft.”

Hightech hilft auf dem Weg in die Fußballnationalmannschaft
Nicht nur für die Technik der Spieler, sondern auch für Aufzeichnungstechnik ist Björn Rädel verantwortlich.
Torwarttraining in der Fußballschule
Spezielle Torwarttrainer zeigen den zukünftigen Kahns und Neuers Tricks und Techniken.
Vielleicht der zukünftige Torwart der Fußballnationalmannschaft
Das Runde darf auf keinen Fall ins Eckige.
*Kaderschmiede im Uwe-Seeler-Fußball-Park

Mit dem Anspruch, “kein Fußballtalent in Deutschland soll unentdeckt bleiben”, startete der DFB zur Saison 2002/03 an mehr als 360 Stützpunkten ein bundesweites Förderprogramm. Die Ziele sind klar: Die Bundesliga und ihre Profivereine sollen dank starken Nachwuchses zur weltweiten Elite gehören. Bei Europa- und Weltmeisterschaften sollen die Millionen Fans des “Volkssports Nummer 1” von den besten Kickern des Landes vertreten werden. Um die Götzes, Draxlers oder Schürrles so früh wie möglich zu entdecken, muss funktionierende und flächendeckende Talentförderung her. Für Schleswig-Holstein ist der Uwe Seeler Fußball Park die zentrale Bildungsstätte. Hier bekommen die Rohdiamanten in den Landesauswahlmannschaften des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes in zusätzlichen Trainings- und Vorbereitungslehrgängen weiteren Schliff. (Quelle: USFP)

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn direkt mit deinen Freunden!