Warm & gemütlich: Schinkenräucherei Petersen
Essen & Trinken,  In Malente,  Landpartie

Warm & gemütlich in Malente

Wenn’s draußen kalt und nass wird sehnen wir uns nach Wärme und Geborgenheit. Dann machen wir es uns warm und gemütlich, holen die Lammfelle raus, zünden Kerzen an und kuscheln uns ein. Übrigens, „gemütlich“ ist ein durch und durch deutsches Wort, was sich nur in wenige Sprachen treffend übersetzten lässt. 

Mit „Gemütlichkeit“ verbinden Franzosen, Engländer oder Amerikaner denn auch urdeutsche Szenarien wie etwa Weihnachtsmarkt, Glühwein trinken, Waldspaziergang oder Kaffeeklatsch. Und weil diese Aktivitäten auch im Ausland beliebt sind, hat man die Worte „gemütlich“ und „Gemütlichkeit“ einfach übernommen. Sie beschreiben etwas, was man deutschen Gemütszustand nennen könnte und meinen damit nicht weniger als „The German Soul“.

Oh, wie hyggelig...

Ganz nah dran an diesem Empfinden sind die Skandinavier. Hygge ist Dänisch, kommt eigentlich aus dem Norwegischen, bedeutet so viel wie Wohlbefinden und beschreibt eine bestimmte Art von Lifestyle und Zusammensein im Nachbarland. Inzwischen hat das Wort es als hyggelig in den Duden geschafft und wird gleichgesetzt mit gemütlich. Doch anstatt Kaffeeklatsch und Weihnachtsmarkt assoziieren wir Deutschen damit vor allem das klare, behagliche nordische Wohlfühl-Design mit schönen Kissen, Decken und warmem Licht. Da sieht man mal wieder wie Worte Lebensverhältnisse ausdrücken, die man kennen muss, um sie zu verstehen.

Ich persönlich verbinde mit dem Begriff „gemütlich“ den Wunsch nach Rückzug und Wärme. Was dabei auf keinen Fall fehlen darf ist offenes Feuer, Kaminfeuer oder wenigstens ganz viele brennende Kerzen.  Und weil ich auch in der kalten Jahreszeit häufig in Malente bin, habe ich mich umgeschaut, wo es das gibt.

Kaminhäuschen im Kurpark Malente

Warm und gemütlich: Kaminhäuschen im Kurpark Malente
Alles da: Feuerstelle, Holz, Bänke und ein Dach über dem Kopf – die Kaminhäuschen im Kurpark.

Super nett sind die vier Kaminhäuschen im Kurpark Malente. Sie werden von zwei Wänden umfasst und öffnen sich zum Park, so dass man bei offenem Feuer in die Natur schauen kann. Am besten mit Glühwein und Grillgut!

Warm und gemütlich: Kaminfeuer im Kurpark Malente
Feuer machen im Kurpark Malente

Offene Feuerstelle bei Petersen

Unter Schinkenbeuteln, (ob da wohl wirklich Schinken drin sind?) sitzt man in der Schlachterei Petersen. Wenn es kalt wird kann man seine Suppe vor der offenen Feuerstelle löffeln, die den hinteren Raum beheizt.

Warm und gemütlich: Kamin Schinkenräucherei Petersen
Foto: Tobias Pollak | Schlemmen am Feuer bei Petersen

Kuchen essen und Feuer gucken im Café Kännchen

Im Café Kännchen gibt es nicht nur selbstgebackenen Kuchen, sondern auch gutes Frühstück in Bioqualität.

Café Kännchen
Ein Kaminofen strahlt Wärme aus im Café Kännchen
Café Kännchen
Richtig gemütlich ist die rote Sitzecke im Hochparterre des Café Kännchens

Feuerkörbe beim Anpunschen auf dem Weingut Ingenhof

Sehr beliebt ist das „Anpunschen“ mit oder ohne Alkohol auf dem Ingenhof in Malkwitz. Dann ist in dem kleinen Dorf der Gemeinde Malente richtig was los: Kranzbinden, Würste essen, Punsch trinken, die neuen Weine kosten und sich an einem der offenen Feuer wärmen. Und manchmal schlägt die Stimmung von gemütlich auf ausgelassen um: Dann wird unter freiem Himmel sogar getanzt.

Stockbrot
Foto: Ingenhof | Stockbrot backen beim Anpunschen auf dem Ingenhof
Ab in die Sauna

Wie schön wäre es, wenn es in Malente einen Wellness-Tempel gäbe. Oder zumindest ein Tempelchen. Aber nix da. Die meisten Hotels, die wenigstens einen kleinen Saunabereich haben, lassen nur Hotelgäste rein. Selbst dann, wenn das Haus fast leer steht. Schade eigentlich. Eine rühmliche Ausnahme ist das Hotel Weißer Hof.

In der Salzoase am Bahnhof Malente kann man während 45 Minuten im salzigen Mikroklima entspannen und gesundheitlich vorsorgen. Immerhin.

Eine Sauna mit Liegebereich gibt es auch im Fitnesszentrum Deport. Für 12 Euro kann man sich einen ganzen Tag an Geräten austoben und einen Saunagang einlegen. Gleich nebenan, aber ohne bauliche Verbindung, lassen sich in der Schwimmhalle (Wasser 27 Grad) des Sport- und Bildungszentrum Malente Bahnen ziehen und anschließend einen Saunagang in der Minisauna machen. Liegen und Stühle stehen am Beckenrand. Nicht wirklich gemütlich.

Da bleibt eigentlich nur Wellness fürs Auge

Blick auf den Dieksee am Abend
Winter ist, wenn die Sonne bereits über dem Holm untergeht, also von Malente aus gesehen links vom Dieksee. Im Hochsommer hingegen verschwindet sie rechts vom See.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn direkt mit deinen Freunden!