Frühjahrsputz im Kurpark Malente
Besondere Orte,  In Malente

Frühjahrsputz im Kurpark Malente – Frischluft fürs Design

Bänke in der Liegehalle
Original Bänke aus Stahl und lackiertem Holz werden im Kurpark Malente gehegt und gepflegt.

Der Kurpark Malente ist ein Gesamtkunstwerk. Die Gebäude entwarf Peter Arp und die Landschaftsgestaltung übernahm Karl Plomin, der auch „Planten un Blomen“ in Hamburg gestaltete. Das gesamte Ensemble im Herzen Malentes steht unter Denkmalschutz. Dazu gehört auch das Mobiliar. Von November bis März stehen die Outdoor-Möbel im Winterquartier. Die Liegehalle  wird dann vorübergehend zum Lager. Zum Beispiel für die original Bänke aus den 1970er Jahren. 

Die Gärtner und Gärtnerinnen restaurieren vor Ort die guten Stücke, schleifen, streichen und tauschen auch schon mal die Holzbretter aus. Jedes Jahr aufs Neue. Es gab einmal die Idee, auf das Weißlackieren von neuen Bohlen zu verzichten, um die Maserung des Holzes zur Geltung zu bringen. Da jedoch spielt der Denkmalschutz nicht mit, achtet darauf, dass der Kurpark in seinem Stil ganzheitlich erhalten bleibt. Auf jeden Fall die bessere Idee!

Denkmalpflege für den Kurpark Malente
Frühjahrsputz im Kurpark Malente: Instandhaltung der Bänke
Schleifen, streichen, überarbeiten damit alles so aussieht wie bereits vor über 50 Jahren, als der Kurpark Malente eröffnet wurde.
Frühjahrsputz im Kurpark Malente: Liegehalle als Winterquartier
Vom Winterquartier in der Liegehalle geht’s Anfang März für die Sitzgelegenheiten wieder an die frische Luft.
Holzsitze Freilichtbühne im Kurpark Malente
Schubkarrenweise werden die restaurierten Holzsitze für die Freilichtbühne zurück ins Freie gebracht.
Blick auf das Kurhaus
Von der Liegehalle blickt man aufs Kurhaus, zumindest im Winter, bevor alles ergrünt.
Frühjahrsputz im Kurpark Malente: Reparaturen an der Freilichtbühne
Reihe für Reihe werden die Sitze der Freilichtbühne nach der Restaurierung wieder angeschraubt. Bis zum nächsten Herbst.
Frühjahrsputz im Kurpark Malente: Pause
Stillleben mit Narzisse. Der „Acco Chair“ (hier mit Kufen) wird während der Arbeitspausen auch von den Gärtnern und Gärtnerinnen geschätzt.
Designklassiker für den Kurpark Malente

Kurz nach Eröffnung des Kurparks Malente 1969 schaffte die Kurverwaltung die wunderschönen Acco Chairs der dänischen Firma Houe an. Sie werden immer noch produziert, beinahe in unveränderter Form, allerdings mit etwas breiterer Sitzfläche und Kufen zwischen Vorder- und Hinterbein, damit der Outdoor-Stuhl nicht im Erdboden versinkt.

Die Designklassiker sind in der weißen Ausführung eine Sonderanfertigung für den Kurpark Malente. Normalerweise zeigen sie sich im pulverbeschichteten schwarzen Metall.

Mit zum Frühjahrsputz im Kurpark Malente gehört das Ausbessern von Roststellen. Ungefähr jedes zweite Jahr wird jeder Stuhl neu lackiert.

Acco Chairs in der Musikmuschel im Kurpark Malente
Die original über 50 Jahre alten „Acco Chairs“ stehen zum Schutz während des Winters im Konzertpavillon.

Weniger Pflege und Aufmerksamkeit benötigen die Liegestühle (Henkel Ideal indoor) im Stil der 1960er Jahre, da sie auch im Sommer bezeichnenderweise in der Liegehalle stehen. Sie sind mit widerstandsfähigen Kunststoffschläuchen bespannt und wurden 2006 in Anlehnung an ihre völlig kaputten Vorgänger angeschafft, deren „Spaghetti-Schläuche“ kaum zwei Saisonzeiten hielten.

Frühjahrsputz im Kurpark Malente: Liegehalle
Im Design-Stil der 1960er wurden die Liegestühle 2006 neu angeschafft.
Café Voss im Frühjahr
Das Kurpark Café Voß hat den letzten Frühling bereits gesehen.

Nach über 50 Jahren hat das Café Voß am Kurpark Malente den letzten Frühling 2019 gesehen. In diesem Jahr öffnet es seinen charmanten Wintergarten mit Retro-Möbeln sowie Kuchen nach Rezepten aus den 1970er Jahren leider nicht mehr. Christel und Hans-Georg Voß sind mit rund 75 Jahren in den Ruhestand gegangen. 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn direkt mit deinen Freunden!