Ziel erreicht - Der Ostseestrand in Sehlendorf
Am Wasser,  In Malente,  Landpartie,  Natur pur

Radtour von Malente über die Dörfer zur Ostsee

Malente und seine Dörfer und Seen sind sooo schön, dass man liebsten für immer bleiben möchte. Ist schon klar. Manchmal jedoch lockt das Meer. Stellt sich nur die Frage: Lübecker oder Hohwachter Bucht? Ich entscheide mich fast immer für die Hohwachter Bucht. Warum? Das ist ähnlich grundsätzlich wie die Frage, ob man lieber im Meer oder im See badet… Jetzt geht’s erstmal los. Ich habe eine abwechslungsreiche Radtour durch Malentes Dörfer bis an die Ostsee ausgekundschaftet. Lost Places, Badestellen, Gutshöfe und Hügelgräber inklusive.

Los gehts am Anleger Janusallee der Kellerseefahrt in Malente
Start

Vorweg: Diese Strecke ist für Naturliebhaber ideal, die möglichst wenigen Menschen und Autos begegnen möchten.

Los geht’s am Anleger Kellersee, Höhe Janusallee. Die Kellerseepromenade Richtung Norden hoch fahren und dann rechts rein auf die Kellerseestraße, die bald zur Schotterpiste wird.

Knusprige Fischbrötchen gibt es in der Seehütte am Kellersee
Etappe 1

An der Schotterpiste, auch Kellerseestraße genannt, liegt das Fischbrötchen-Café Seehütte am Kellersee. Wer bereits jetzt, also nach ca. 1,5 Kilometern, die erste Pause braucht, findet auf den Bootsstegen ideale Voraussetzungen: knusprige Fischbrötchen, selbstgemachten Blechkuchen und einen sensationellen Blick über den Kellersee.

Alle anderen fahren entschlossen weiter bis nach rund 70 Metern die Schotterpiste in einen steilen Pfad mündet. Achtung: Scharf rechts weiter auf dem schmalen Pfad, der nach 200 Metern auf die Landstraße (Schweizer Straße) Richtung Sielbeck führt. Rechts abbiegen und ca. 1,5 Kilometer die Schweizer Straße lang fahren.

Gegenüber der Landesfinanzschule biegt man Richtung Krummsee ab
Etappe 2

Wenn auf der Landstraße Richtung Sielbeck auf der rechten Seite ein großes weißes Gebäude auftaucht, sind Sie richtig. Das ist die Bildungsstätte der Steuerverwaltung. Schnell die Straßenseite wechseln und nach diesem Schild “Krummsee 2,4 km” Ausschau halten, in den Waldweg (Schotterpiste) links einbiegen. Waldluft genießen und knapp 800 Meter bis zur Badestelle Krummsee radeln.

Auf der Radtour zur Ostsee in den Krummsee springen
Zur Abkühlung kann man kur in den Krummsee springen
Etappe 3

Direkt am Waldweg liegt der kleine Krummsee. An der Mini-Badestelle mit sandigem Ufer und Badesteg ist fast nie was los. Gute Gelegenheit mal kurz ins Wasser zu springen. Bis zur Ostsee dauert es nämlich noch ein Weilchen.

Kurz hinterm Krummsee geht der Waldweg steil bergauf und endet auf einer kleinen Landstraße (Bruhnskoppeler Weg), die man links runterfährt bis man zu dem ehemaligen Bahnhof Bruhnskoppel gelangt, weit und breit das einzige Gebäude und an den “Husky-Hunde-Warnschildern” zu erkennen. Dort geht’s rechts hoch die Landstraße Richtung Malkwitz.

Lost Place am Wegesrand
Randbemerkung: Bevor der Waldweg vom Krummsee in die Landstraße mündet, taucht rechts eine Fabrikruine auf, ein Lost Place, der demnächst abgerissen werden soll.
Auf dem Bruhnskoppeler Weg geht es weiter Richtung Malkwitz
Etappe 4

Vom Bruhnskoppeler Weg geht’s rechts weiter Richtung Malkwitz über holprige Straßen zwischen Getreide- und Erdbeerfeldern und Hügellandschaft. So schön! Autos kommen hier nur äußerst selten lang. Die Straße trifft auf die Bergstraße. Links führt die Bergstraße geradewegs ins Herz von Malkwitz, einem idyllischen Dorf der Gemeinde Malente. Wer Ziegenkäse schätzt, dem empfehle ich einen Abstecher zum Ziegenhof. Wein, Früchte, Säfte, Kuchen etc. gibt’s auf dem Ingenhof. Achtung: letzte Raststätte vor der Ostsee. Es folgen zwar noch einige Highlights, Essen und Trinken ist jedoch nicht mehr dabei.

Von der Dorfkreuzung Malkwitz führt die Dorfstraße rechts Richtung Benz (Fahrradweg). Gute zwei Kilometer geht’s hoch und runter und dann plötzlich scharf links nach Söhren. Einbiegen nicht vergessen in das hübsche 96-Einwohner-Dorf in einer Senke mit Bachlauf und Bauernhöfen!

Radeln über die Dörfer an die Hohwachter Bucht
Wunderschöne Katen und nur 96 Einwohner gibt es in Söhren
Etappe 4

Im 96-Einwohner-Dorf Söhren kann man alte Katen bewundern. Und wer genau hinschaut stößt sogar auf Kunst im freien Raum. Die kurze Straße Schloßberg führt hinunter zum Dorfmittelpunkt mit Löschteich für die Feuerwehr. Dort fließt die Söhrener Au, die man überquert und dann scharf rechts Richtung Flehm radelt. Kuhwissen, Wälder und eine wunderbare Auenlandschaft verzücken das Auge bis der asphaltierte Feldweg auf eine Wegegabelung stößt.

An diesem Wegweiser geht es weiter Richtung Flehm
Etappe 5

Kein Mensch weit und breit. An der Wegegabelung wählt man “Flehm”, biegt rechts ab und schaut sich vielleicht noch die Hügelburg an, ein archäologisches Denkmal. Oder radelt gleich weiter bis zur nächsten Wegegabelung und folgt der Beschilderung “Kletkamp”. Irgendwann quert man die L178, hält sich links und biegt dann rechts rein zum Dorf Kletkamp.

Der Gutshof Kletkamp gibt dem Dorf seinen Namen
Etappe 6

Der Gutshof Kletkamp gibt dem Dorf seinen Namen. Es ist so schön hier, dass es schon fast wieder langweilig ist. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Man kann sich im Gutshof einmieten oder vergnügt weiter radeln. Denn jetzt wird’s einfacher, weil es nicht mehr so hügelig und alles eindeutig ausgeschildert ist. Über die Ortschaften Rathlau und Kaköhl gelangt man zur Bundesstraße 202, die man am Ende von Kaköhl überquert und geradewegs Richtung Meer fährt. Immer der Nase nach. Man kann es förmlich riechen.

Sie haben das Ziel erreicht

In Sehlendorf an der Hohwachter Bucht liegt einem der Sand zu Füßen. Links und rechts befinden sich organisierte Strände mit Parkplätzen, Strandkörben und Gebühren. Je weiter man rechts läuft, desto ruhiger und einsamer wird’s. Dafür kullern auch ein paar Steine mehr im Wasser.

Die Fischbar in Sehlendorf sollte man nicht verpassen
Die Fischbar an der Strandstraße 28 in Sehlendorf ist eindeutig die netteste Lokalität weit und breit.
Fisch & Chips gehen immer
Fisch und Chips gehören zu einem Strandtag an der Ostsee dazu, oder?!
Typisch Holsteinische Schweiz - Reetdachhäuser
Typisch Holsteinische Schweiz: Reetdach Häuser.
So schön kann Ostseestrand sein
So schön kann die Ostsee sein. Man muss nur ein bisschen laufen von Sehlendorf Richtung Steilküste.
Auf Schleichwegen an die Ostsee:

Malente * Krummsee * Malkwitz * Söhren * Kletkamp * Rathlau * Kaköhl * Sehlendorf

  • Fahrzeit mit dem E-Bike rund eine Stunde ab Malente.
  • Mit dem Fahrrad bei normaler Kondition mindestens 2 Stunden, auch wenn Routenplaner viel kürzere Zeiten angeben. Aber wir sind ja in der Holsteinischen Schweiz. Und das bedeutet Hügel rauf, Hügel runter.
  • Hin und zurück sind es rund 48 Kilometer.
 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn direkt mit deinen Freunden!